Die Spielgruppe „Spielwaggon“ nimmt Fahrt auf

Seit dem 27. März 2017 findet in dem ehemaligen Gemeindehaus der Zugstraße 17a eine Spielgruppe für Flüchtlingskinder im Alter von 3-6 Jahren statt.

Im letzten Jahr wurde Tagesgruppenleiter Marcus Pauls vom Jugendamt angefragt, ob der große Saal im Erdgeschoss, der sonst zur Vermietung von Feierlichkeiten zur Verfügung stand, als Brückenprojekt dienen könnte.

Durch den Flüchtlingsstrom der letzten Jahre fehlen der Stadt Essen rund 1000 Spielgruppen/ Kitaplätze – da ist die Lage sowie der großzügige Raum inklusive des freundlichen Außengeländes der Zugstraße nahezu perfekt.

Im letzten Jahr fanden die ersten Anträge und Begehungen statt – Anfang des Jahres 2017 waren die Arbeiten im vollen Gange. Neben einem Großeinkauf bei Ikea und dem Aufbauen und Einrichten des Saals, fanden parallel Arbeiten rund um das 1908 erbaute Gemeindehaus statt: der Hausflur wandelte sich von einem alten weiß in ein frisches grau, die Sanitäranlagen wurden umgebaut und im Außengelände trennt nun ein schöner Holzzaun beide Grundstücke voneinander. Durch unseren großzügigen Vermieter Torsten Spiekermann konnten wir wir all diese Erneuerungen durchführen.

Die Spielgruppe hat von montags bis donnerstags geöffnet und bietet Platz für nun 15 Kinder. Die 3-6 jährigen wohnen in der Umgebung und werden morgens um 08:00 von den Eltern – oder einem Elternteil – gebracht. Sie bleiben vier Stunden in der Spielgruppe und werden um 12:00 Uhr wieder abgeholt. Während der Spielgruppenzeit können die Kinder spielerisch Deutsch lernen, sich an Regeln gewöhnen und sich zunehmend mit der deutschen Kultur vertraut machen.

Zu Beginn des Projekt hatten wir 10 Plätze, doch schnell stockten wir auf 15 auf. Nach den Sommerferien haben wir einige Kinder entlassen, da sie für das neue Kindergartenjahr einen Kitaplatz hatten oder in die Schule gekommen sind. Aktuell sind neben Flüchtlingskindern auch deutschsprachige Kinder in der Spielgruppe und Plätze sind auch noch frei.